Es gibt wohl kaum etwas was den Frauen im Sommer so sehr zu schaffen macht wie die unschönen Dellen an den Oberschenkeln. Cellulite, wie diese Dellen genannt werden, betreffen aufgrund des schwächeren Bindegewebes und der vermehrten Fetteinlagerung an den Oberschenkeln vor allem Frauen und sind optisch nicht wirklich ansprechend. Wie bekommt man also Cellulite weg? Zahlreiche Hilfsmittel wie Cremes, eine bestimmte Ernährung, Sport und oft sogar medizinische Eingriffe sollen dabei helfen, wieder eine tolle Figur in knappen Sachen zu machen. Denn Orangenhaut betrifft nicht nur einige Frauen, sondern stolze 80 Prozent. Der Lebensstil beeinflusst aber die Sichtbarkeit der Cellulite. Allerdings helfen nicht alle vorgeschlagenen Möglichkeiten wirklich gegen die Bindegewebsschwäche, bei der übrigens die Gene eine entscheidende Rolle spielen.

Tipps gegen Cellulite

Eines vorweg: Vollständig entfernbar ist Cellulite nicht, jedenfalls noch nicht – das sollte direkt akzeptiert werden. Eine der üblichen Bekämpfungsmethoden der Dellen helfen aber wirklich und verbessern das Hautbild sichtbar.

  • Sport
    Sportliche Maßnahmen gegen Cellulite sind einfach durchzuführen und verbessern das Hautbild nachhaltig. Gerade regelmäßiges Ausdauertraining wie beispielsweise Schwimmen und Krafttraining helfen bei der Bekämpfung von Cellulite. Grund dafür sind die Fettzellen, welche unter der Haut für Unregelmäßigkeiten sorgen und ganz schnell zur Orangenhaut werden. Weniger Fett und mehr Muskeln bedeuten somit weniger Cellulite – dafür reichen auch schon einige Minuten am Tag.
  • Cremes
    Die auf dem Markt vorhandenen Cremes und Lotionen können zwar (noch) keine Wunder bewirken, doch sie verbessern das Hautbild und sollten daher morgens und abends aufgetragen werden. Regelmäßigkeit ist bei dieser Methode der Orangenhaut-Bekämpfung aber sehr wichtig, genau wie die passenden Inhaltsstoffe wie beispielsweise Koffein.
  • Massagen und Wechselduschen
    Massagen mit Trockenbürsten und Wechselduschen regen den Stoffwechsel genauso an wie professionelle Massagen in einem entsprechenden Studio. Letztendlich gilt, dass der Fettstoffwechsel und die Durchblutung angekurbelt werden müssen, damit ein Erfolg im Kampf gegen die Cellulite erzielbar ist.
  • Trinken
    Die Bedeutung vom Trinken für eine schöne und straffe Haut wird häufig unterschätzt, dabei regt Trinken den Stoffwechsel an, sorgt für pralle Haut und schwemmt Giftstoffe aus dem Körper. Auf diese Weise kann Cellulite ganz einfach bekämpft werden. Es sollten dafür aber schon zwei bis drei Liter Wasser und ungesüßte Tees am Tag sein.
  • Ernährung
    Die Ernährung hilft ebenfalls beim Kampf gegen die Orangenhaut. Rauchen und Alkohol sind Gift und auch Zucker, Weißmehl und Fast Food verhelfen nicht wirklich zu einem verbesserten Hautbild. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse macht nicht nur schlank, sondern hilft gerade in Kombination mit genug Flüssigkeitszufuhr sichtbar gegen unschöne Dellen.
  • Medizinische Eingriffe
    Wie so oft sollten die verschiedenen medizinischen Eingriffe auch bei der Cellulite erst die letzte Wahl darstellen. Die vorhandenen Methoden sind kostspielig und nicht unbedingt erfolgsversprechend, da solche Eingriffe die Orangenhaut auch nicht vollständig entfernen können – es würden auch hier immer kleine Überreste der Cellulite bleiben.
  • Obwohl die ungeliebten Dellen nie vollständig verschwinden, können sie beinahe unsichtbar gemacht werden. Dafür kommt es eigentlich nur auf die Grundsätze einer gesunden Lebensweise an: Ausgewogene Ernährung mit viel Flüssigkeitszufuhr, regelmäßiger Sport und Massagen zur Entspannung und für eine schönere Haut. Teure Kapseln und medizinische Eingriffe helfen aber auch nicht mehr als diese günstigen Alternativen und sind daher nicht wirklich empfehlenswert.