Gerade im Sommer ist der Aufenthalt in der Sonne besonders schön und macht glücklich. Denn Sonnenstrahlen setzen das Vitamin D3 frei und hellen die Stimmung auf. Bei allem Spaß, den ausgedehnte Aufenthalte im Freien mit sich bringen, sollte die Bedeutung von Sonnenschutz nicht unterschätzt werden. Nicht nur Menschen mit sehr heller,
sondern auch mit sehr dunkler Haut sollten an Sonnenschutz denken. Denn Sonne lässt nicht nur die Haut altern und führt ohne den passenden Schutz schnell zu frühen Falten – Sonnenbrände und erheblicher Sonnenkonsum schädigen die Hautzellen und können Hautkrebs hervorrufen!

Der passende Sonnenschutz ist damit nicht nur am Strand beim Badeurlaub wichtig, sondern auch bei allen alltäglichen Tätigkeiten wie beispielsweise der kleinen Radtour am Wochenende. Einmal geschädigte Haut ist nicht mehr zu reparieren, sodass der Sonnenschutz in Form von Sonnencreme und schattenspendenden Dingen, wie Hüte und Kleidung bereits früh genug angegangen werden sollte, um die eigene Haut vor schädlichen Strahlen zu schützen. Wichtig ist, dass bei der Sonne zwischen UV-A und UV-B Strahlen unterschieden wird. Ein Sonnenschutz schützt normalerweise vor beiden Strahlenformen und ist regelmäßig aufzutragen, da die Wirkung nach einiger Zeit nachlässt. Kleidung schützt ebenfalls vor Sonne. An sehr heißen Tagen und in Regionen mit extremer Sonneneinstrahlung sind luftige und lange Kleidungsstücke oft die bessere Wahl als nur eine Sonnenmilch.

Jünger Aussehen durch den passenden Sonnenschutz

Die Spannkraft der Haut wird durch ungeschützte Aufenthalte in der Sonne stark eingeschränkt. Dieser Prozess führt daher zu schnellerer Faltenbildung- Grund dafür sind die UV-A Strahlen. Wer also jünger aussehen möchte und nicht schon mit etwa 40 Jahren sehr starke Falten haben möchte, sollte einen guten Sonnenschutz verwenden. Kleidungsstücke schützen genau wie ein Hut und eine Sonnenbrille, denn auch das Blinzeln in die Sonne führt schnell zur Faltenbildung rund um die Augen. Für die Berechnung des passenden Lichtschutzfaktors der Sonnenmilch wird übrigens die jeweilige Hautfarbe zugrundegelegt:

  • Helle Hauttypen: Der Eigenschutz in der Sonne beträgt 10 Minuten.
  • Dunkle Hauttypen: Der Eigenschutz beträgt 20 Minuten, bei sehr dunklen Hauttypen erhöht die Zeit sich auf 30 Minuten.

Um die geschützte Zeit in der Sonne auszurechnen wird diese Zeit mit dem jeweiligen Lichtschutzfaktor der Sonnencreme multipliziert. Trotzdem ist es wichtig, sich in der Mittagszeit im Schatten aufzuhalten. Bäume bieten ebenfalls keinen Sonnenschutz und erfordern ein passendes Sonnenmittel.
Hautkrebs effektiv vermeiden

Wesentlich gefährlicher als UV-A Strahlen sind die aggressiven UV-B Strahlen, welche zu mehr als 80 Prozent der Hautkrebsfälle führen! Diese ultravioletten Strahlen schädigen die Haut sehr stark und können nur durch einen ausreichenden Sonnenschutz bekämpft werden. UV-B Strahlen sind verantwortlich für einen unangenehmen Sonnenbrand, da diese Strahlen in Kombination mit Infarotlicht Hitze erzeugen. Erste Anzeichen eines Sonnenbrandes sind daher schon ein Anzeichen für einen nicht ausreichenden Schutz vor den gefährlichen Strahlen. Fazit: Sonnenschutz ist nicht nur für ein jugendliches Aussehen und aufgrund der unangenehm roten Haut wichtig, sondern auch um Hautkrebs vorzubeugen und die Haut nicht nachhaltig zu schädigen. Übrigens: Aloe Vera Produkte helfen sonnengeplagter Haut.