Die Leber ist das Reinigungslabor des Körpers. Die Leber produziert viele Substanzen wie Eiweiße, Gallensäure, Cholesterin. Gleichzeitig achtet sie darauf, daß Zucker, Fette, Hormone und Vitamine im Körper in einem gesunden Gleichgewicht bleiben. Und nicht zuletzt muß sich die Leber mit unseren Abfallprodukten, mit falscher Ernährung und mit Alkohol auseinandersetzen. Die Leber hat also keine besonders beneidenswerte Aufgabe.

Die Leberzellen

Die Leberzellen regulieren Tag für Tag nicht nur den Eiweiß-, den Fett- und den Zucker-Stoffwechsel ,
sondern managen auch den Haushalt der Mineralstoffen, Vitamine, Spurenelemente, Hormone.
Sie sind nahezu an allen Lebensvorgängen beteiligt. Daher spricht man in der Medizin vom „Labor des Körpers“. Unsere Leber ist sozusagen ein Labor im Körper. Die vielen Milliarden Leberzellen sind ein wahres Kraft- und Wunderwerk. Und: Die Leberzellen können sich regenerieren.
Selbst wenn Erkrankungen und Schadstoffe zwei Drittel der Leber zerstören,
kann sich die Leber in der Regel wieder erholen und weiter arbeiten.

Leberprobleme

Was kann man tun, damit die gesunde Leber gesund bleibt und ihre Entgiftungsarbeit optimal durchführen kann? Welche Nahrung ist dafür wichtig? Welche Heilkräuter und anderen Naturkräfte sind dafür notwendig ?
Erste Anzeichen einer Überbelastung der Leber sind Müdigkeit, Leistungsverminderung. Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Oberbauchbeschwerden, häufige Blähungen, Verstopfung oder Durchfall.

Mit Gemüse kann man die Funktion der Leber stärken

Um die Leber zu entlasten und ihre Funktion zu stärken, kann man sich Hilfe von der Natur holen.
Die Leberfunktion wird durch Gemüse wie Grünkohl, Kürbis, Radischen, Rettich und vor allem Artischocken angeregt und verbessert.

Artischocken enthalten: Cynarin und Canaridin, die freie Radikale abfangen.
Schädliche Reaktionen im Körper werden somit verhindert. Mehr zum Thema freie Radikale.

Die Inhaltsstoffe der Artischocke

  • verstärken den Gallenfluß
  • regen die Leberzellen zur vermehrten Produktion von Galle an
  • wirken verdauungsfördernd
  • sowie harntreibend
  • und reinigend für die Leber
  • äußerlich angewandt gilt die Artischocke ausserdem als Rheumamittel

Neben den schon genannten Inhaltsstoffen enthalten Artischocken Vitmain C, E, Provitamin A und Vitamin B1, Mineralstoffe und Spurenelemente (Kaluim, Kalzium, Magnesium, viel Eisen, Kupfer und Mangan), welche wichtig für viele Körperfunktionen sind.

Artischocken sind sehr gut für Diabetiker geeignet, da sie das Kohlenhydrat Inulin enthalten,
welches sich beim Kochen zu Fruchtzucker wandelt und ohne Insulin im Körper abgebaut werden kann.